Das Wochenende vom 12.-14.09.2014 steht in Fischbek ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehren. Auf dem Sportplatz der Gemeinde verbringen rund 100 Teilnehmer des Amtes Bargteheide-Land drei tolle Tage voller Spiel, Spaß und Action.

Neben einem Orientierungsmarsch am Freitag wurde am Samstagvormittag in spannenden Wettkämpfen um den begehrten „Gustav-Stoffers-Pokal“ gekämpft. Sein Namen erhielt dieser Pokal durch den heutigen Ehrenamtswehrführer Gustav Stoffers. Nach dem Mittagessen sollte es bei einer Einsatzübung nochmal spannend werden. Alle Jugendfeuerwehren nahmen mit ihren Fahrzeugen Aufstellung in mehreren Bereitstellungsräumen und warteten auf ihren Einsatz. Auf einem Bauernhof in der Dorfstraße sollte es heiß her gehen. Die auf dem Gelände gelegene Werkstatt stand im fiktiven Vollbrand. Mit einem Löschangriff aus mehreren Rohren sollte der Brand bekämpft werden. Ebenso wurden Riegelstellungen zu den Nachbargebäuden eingerichtet. Doch es kam, wie es kommen musste. Auch die benachbarte Scheune geriet in Brand und so mussten auch hierfür Kräfte bereitgestellt werden. Da die Wasserversorgung aus dem Hydranten knapp wurde, entschloss die Einsatzleitung sich dazu, den in rund 300 Meter Entfernung gelegenen Löschteich einzubeziehen. Am Löschteich war erstmals die in diesem Jahr neugegründete Jugendfeuerwehr aus Steinburg im „Einsatz“ und pumpte mit ihrem Fahrzeug das Wasser in die lange Wegstrecke bis zur Einsatzstelle. Auf der Hälfte der Strecke gab eine eingesetzte Tragkraftspritze dem Wasser neuen Schwung um es auch an den Strahlrohren mit ordentlichem Druck hinaus zu befördern. Zeitweise waren 8 C-Rohre im Einsatz. Überschattet wurde die Übung von mehreren gespielten „Schwächeanfällen“ einiger Teilnehmer. Mit großem Interesse verfolgte die Einsatzleitung, wie die Kinder in einem solchen Moment reagieren. Sie machten alles richtig, kümmerten sich sofort um ihre Kameraden und brachten diese von der Einsatzstelle in Sicherheit. Nach einer guten dreiviertel Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden.