Wenn es mal wieder schneller gehen soll ...
1000 Zeichen links

Auch die Stormarner Jugendfeuerwehren folgen dem im Land zu erkennenden Trend, wie Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag in Grabau zu berichten wusste. Zuvor resümierte Stormarns Kreisjugendfeuerwehrwart Johann Friedrich Hoffmann in seinem Jahresbericht wieder einmal ein beeindruckendes Zahlenwerk. So konnte zum 31.12.2015 die Mitgliederzahl in den 39 Jugendfeuerwehren – zwei mehr als im Vorjahr - um 34 Personen auf nunmehr 751 Mitglieder gesteigert werden.

Der Anteil der weiblichen Mitglieder ist von 24,8 auf 26,9% gestiegen. Somit sind erstmals mehr als ein Viertel aller Jugendfeuerwehrmitglieder weiblich. Diese tolle Entwicklung stimmte auch den scheidenden Landrat Klaus Plöger zufrieden: „Der Frauenanteil würde so manche Partei stolz machen“. Weiter bedankte Plöger sich in seinem Grußwort für die äußerst positive Zusammenarbeit mit den Jugendfeuerwehren in den 18 Jahren seiner Amtszeit, auch wenn er als Pädagoge anfangs so seine Schwierigkeiten hatte. Am 23.4.2016 übergibt er das Zepter an seinen Nachfolger. Kreisjugendfeuerwehrwart Johann Friedrich Hoffmann konnte die dankenden Worte nur zurückgeben: „Sie hatten immer ein offenes Ohr für die Belange der Stormarner Jugendfeuerwehren!“ dankte ihm Hoffmann.

Dennoch: So positiv die Entwicklung auch ist, konnten im vergangenen Jahr nur 46 Übertritte in die Einsatzabteilungen verzeichnet werden. Zehn Jahre zuvor waren es noch 30 mehr! Die Jugendarbeit in den Feuerwehren ist zwar nach wie vor ein Garant für die Nachwuchsgewinnung in den Einsatzabteilungen, aber die Umstände werden immer schwieriger. Die Integration der Jugendfeuerwehrmitglieder in die Einsatzabteilungen muss noch stärker forciert werden – hier hakt es bei einigen Wehren leider immer noch. Auch die Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit ist in vielen Fällen keine Patentlösung mehr.

Die alternde Gesellschaft stellt ein strukturelles Problem dar. In den größeren Gemeinden oder Städten wird dieses zwar nicht eine große Auswirkung auf die Jugendarbeit haben, doch in den kleinen Gemeinden sieht man schon heute, dass sich die Zahl der potentiellen Jugendfeuerwehr-Mitglieder nahezu halbiert hat. Hier ist dann auch das größte Engagement und die qualifizierteste Jugendarbeit nicht mehr die Lösung den Problemen entgegenzuwirken.

Marco Grosser (FF Köthel) wurden für ihr außerordentliches Engagement zum Wohle der Jugendfeuerwehr mit der Leistungsspange in Bronze ausgezeichnet.

Mit großer Vorfreude wurde auch in diesem Jahr der neue Funkenflug erwartet. Doch leider wurde die Jubiläumsausgabe – mittlerweile die 20. Ausgabe – nicht rechtzeitig geliefert und muss nachträglich ausgegeben werden. Aber wie bekannt, kann der Funkenflug auch über die Website www.kjf-stormarn.de eingesehen werden.

Schleswig Holsteiner Jugendfeuerwehren

Jugendfeuerwehr 112 Prozent Zukunft

Unsere Welt ist bunt

Landesfeuerwehrverband Schleswig Holstein


Wir sind die Stormarner Jugendfeuerwehren.

Stormarn ist ein Kreisgebiet und liegt im Süden Schleswig-Holsteins.
Jugendfeuerwehr - das bedeutet Spaß, Kameradschaft, soziales Engagement und Technik.

NACH OBEN Google+