Wenn es mal wieder schneller gehen soll ...
1000 Zeichen links

Wettbewerbe

In der Jugendfeuerwehr gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die Gruppen, sich im Wettstreit miteinander zu messen.

Zum einen wären da die „offiziellen“ Wettbewerbe der Deutschen Jugendfeuerwehr wie der Bundeswettbewerb und der Internationale Bewerb CTIF. Hier werden die Regularien von der Deutschen Jugendfeuerwehr vorgegeben und die Bewertung von extra geschulten Wertungsrichtern im Rahmen von Kreis-, Landes- und Bundesentscheiden vorgenommen. Hierzu zählt auch das Volleyballturnier. Der Kreisentscheid findet in Stormarn alle zwei Jahre an unterschiedlichen Austragungsorten statt.

Zum anderen haben die Stormarner Jugendfeuerwehren noch Ihre eigenen Veranstaltungen wie das alljährliche Seifenkistenrennen und das im zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführte Fußballturnier. Hier können wir die Regularien selbst bestimmen.

Weiterhin sind dem Fachbereich Wettbewerbe noch die Leistungsnachweise „Leistungsspange“ und „Jugendflamme“ zugeordnet, obwohl es sich nicht um Wettbewerbe um klassischen Sinn handelt.

Ansprechpartner:
Fachbereichsleiter (FBL) für den Bereich Wettbewerbe ist derzeit der Kamerad Jens Bestmann (FF Hoisbüttel). Er wird unterstützt von den beiden Wertungsrichtern Rainer Laurer und Carsten Rauschenberg (beide FF Reinfeld), die als Bewerter zu den Leistungsspangen-Abnahmen in ganz Schleswig-Holstein entsendet werden.

Der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr besteht aus zwei Teilen. Einer an die Feuerwehr Dienstvorschrift 3 angelehnten Löschübung, sowie einem 400-Meter Staffellauf. Jede Mannschaft besteht aus einer feuerwehrtechnischen Gruppe sowie einem Ersatzmann. Der Ersatzmann darf eingesetzt werden, wenn ein Mitglied der Gruppe erkrankt oder sich beim Wettbewerb verletzt oder anderweitig ausfällt.

Der A-Teil
Beim A-Teil sollen die JFM einen Löschangriff ohne Bereitstellung als Trockenübung durchführen. Die Wasserentnahmestelle wird alle 2 Jahre von Offenes Gewässer und Unterflurhydrant gewechselt. Je nach dem, welche Wasserentnahmestelle bei einem Wettbewerb benutzt werden soll, verändert sich das Zeitlimit, das die JFM einhalten müssen von sechs Minuten (Hydrant) auf acht Minuten (Gewässer). Sollte die Gruppe schneller sein, erzielt sie dadurch keinen Punktgewinn. Sollte sie jedoch langsamer sein, bekommt sie für jede Sekunde einen Punkt abgezogen. Die Gruppe hat von Anfang an 1000 Punkte, von denen dann die entsprechende Punktzahl abgezogen werden würde. Außerdem werden ggf. Punkte abgezogen, wenn die Gruppe Fehler beim Aufbau der Löschleitung macht. Zum A-Teil gehört aber auch noch ein Zeittakt, in dem es darum geht vier Knoten und Stiche so schnell wie möglich zu binden. Für jede Sekunde, die die Gruppe dafür benötigt, bekommt sie ebenfalls einen Punkt abgezogen. Zusätzlich fließt noch eine Haltungsnote von jedem JFM in die Bewertung mit ein.

Der B-Teil
Beim B-Teil muss die Gruppe einen 400m-Hindernislauf absolvieren. Da es hier im Gegensatz zum A-Teil darum geht, die Übung so schnell wie möglich zu absolvieren, ist dies häufig der entscheidende Wettbewerbsteil. Die ersten Läufer müssen jeweils eine bestimmte Strecke laufen, in ihrer Bahn befindet sich kein Hindernis. Der 3. Läufer muss auf seinem Weg einen 15m langen C-Druckschlauch einfach aufrollen. Der 4. Läufer muss über einen Balken laufen. Der 5. Läufer liegt von Anfang an auf einer Trage, neben der Trage liegen seine Handschuhe, sein Helm sowie ein Koppel. Hat der 4. Läufer den Staffelstab übergeben, muss der 5. Läufer sich die genannten Sachen schnell anziehen und zu Läufer 6 weiterlaufen. Dieser muss nur laufen. Die Läufer 7 und 8 müssen gemeinsam ein C-Strahlrohr mit einem C-Schlauch zusammenkuppeln und an dem Strahlrohr einen Doppelten Ankerstich mit
Halbschlag binden. Läufer 9 muss einen Feuerwehrleinenbeutel werfen und durch das Ziel laufen. Bei der Bewertung des B-Teils erhält die Gruppe 400 Punkte, von denen die benötigte Zeit in Sekunden und die Fehlerpunkte abgezogen werden. Außerdem erhält eine sehr junge Gruppe einige Bonuspunkte je nach dem, welches Durchschnittsalter sie hat. Auch beim B-Teil erhält jedes Gruppenmitglied eine Haltungsnote.

Bedingungen zur Teilnahme am Bundeswettbewerb
Sieger beim Kreisendscheid (unter den ersten drei)
Sieger beim Landesendscheid (unter den ersten drei)

Der Internationale Bewerb ist ebenfalls ein zweiteiliger Wettbewerb nach internationalen Regeln. Alle zwei Jahre können sich Gruppen aus allen Bundesländern bei einem Bundesentscheid für einen Internationalen Wettbewerb qualifizieren.

Das Fußballturnier der Stormarner Jugendfeuerwehren wurde im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Seitdem findet das Turnier alle zwei Jahre statt. Ausrichter ist in der Regel immer der Sieger des vorangegangenen Turniers. Gespielt wird mit einem Torwart und sechs Feldspielern auf einem Kleinfeld ein mal zehn Minuten ohne Seitenwechsel.

Sieger der Vorjahre
2002 Badendorf
2004 Badendorf
2006 Badendorf
2008 Großensee
2010 Badendorf
2012 Tremsbüttel
2014 Delingsdorf

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehr-Mitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert. Die Deutsche Jugendfeuerwehr gibt einen bundeseinheitlichen Rahmenplan für die Bedingungen, Durchführung und Vergabe vor. Die Bundesländer können die Bedingungen im Rahmen der Vorgaben variieren und das Abzeichen mit dem Namen des Bundeslandes versehen. Dieses Programm bietet eine Möglichkeit, Jugendlichen ihre Zeit in der Jugendfeuerwehr interessant, abwechslungsreich und strukturiert zu gestalten. Es ist somit zugleich Leitfaden für die Jugendfeuerwehrangehörigen und Hilfestellung für die Verantwortlichen. In mehreren auf das jeweilige Alter-, Kenntnis- und Leistungsstand abgestimmten Stufen werden Jugendliche gemäß des Bildungsprogramms der Deutschen Jugendfeuerwehr an die Feuerwehrtätigkeit herangeführt. Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) ist Teil dieses Programms. Die Beispiele für die Durchführung der einzelnen Stufen können kontinuierlich durch geeignete Veröffentlichungen durch den Arbeitskreis Jugendflamme der DJF ergänzt werden.

Jugendflamme Stufe I
Die Abnahme der Stufe I erfolgt durch die ortsansässigen Jugendfeuerwehrwarte. Folgende Prüfungsteile sind von jedem Teilnehmer zu absolvieren.

  • Korrektes Absetzen eines Notrufes
  • Ausführen von vier Feuerwehr- Knoten
  • Ausrollen und Kuppeln eines C-Druckschlauches


Jugendflamme Stufe II
Die Abnahme der Stufe II erfolgt ausschließlich durch den FBL Wettbewerbe oder einer von ihm benannten Person.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Erfolgreich absolvierte Jugendflamme Stufe I
  • Mindestalter 13 Jahre.
  • Teilnahme am Spiel ohne Grenzen im Kreiszeltlager

 

Zu absolvierende Prüfungsteile am Tag der Abnahme (als Staffel oder Gruppe)

  • Gerätekunde (Erklären verschiedener feuerwehrtechnischer Geräte und Armaturen)
  • Aufbau eines provisorischen Wasserwerfers


Jugendflamme Stufe III
Die Abnahme der Stufe III erfolgt ausschließlich durch den FBL Wettbewerbe oder einer von ihm benannten Person.

Voraussetzungen für die Teilnahme

 

  • Erfolgreich absolvierte Jugendflamme Stufe I und 2
  • Erfolgreich absolvierte Leistungsspange
  • Erfolgreich absolvierter 1.Hilfe-Lehrgang
  • Mindestalter 16 Jahre.
  • Teilnahme am Spiel ohne Grenzen, Fuß- und Volleyballturnier
  • Geleistete Öffentlichkeitsarbeit (dokumentiert ggf. Präsentation)


Zu absolvierende Prüfungsteile am Tag der Abnahme (als Staffel oder Gruppe)

  • Verlegen einer B-Leitung über einen zwei Meter breiten Graben und ein zwei Meter hohes Hindernis
  • Aufbau eines Schaumangriffs (Simulation mit Wasser)
  • Übung zur 1.Hilfe (Auffinden einer Person, stabile Seitenlage)

Schleswig Holsteiner Jugendfeuerwehren

Jugendfeuerwehr 112 Prozent Zukunft

Unsere Welt ist bunt

Landesfeuerwehrverband Schleswig Holstein


Wir sind die Stormarner Jugendfeuerwehren.

Stormarn ist ein Kreisgebiet und liegt im Süden Schleswig-Holsteins.
Jugendfeuerwehr - das bedeutet Spaß, Kameradschaft, soziales Engagement und Technik.

NACH OBEN Google+